FANDOM


Installation einer Workbench 3.1 auf einem emulierten Amiga 1200

Diese Anleitung erklärt, wie man die Workbench 3.10 auf einem Amiga1200 unter dem Amiga-Simulator WinUAE 3.0.0 installiert. Hierzu benötigt man folgende Software:

  1. Den WinUAE-Simulator (erhältlich unter http://www.winuae.net/)
  2. evtl. die deutsche Sprachdatei zum WinUAE-Simulator (In Google nach "Deutsche Sprachdatei WinUAE" suchen)
  3. Das Kickstart-ROM Version 3.0 (rev 39.106) als ROM-Datei für den Amiga 1200, welches z. B Bestandteil von AmigaForever (http://www.amigaforever.com) ist oder man sucht es sich mit Google.
  4. Die Workbench 3.10 als ADF-Dateien (Amiga Disk File, insgesamt 6 Disketten ("Extras", "Fonts", "Install", "Locale", "Storage", "Workbench")), welches ebenfalls Bestandteil des AmigaForever-Packages ist. Auch mit Google hat man gute Chancen ...

Vorbereitungen vor der Installation

Zuerst installiert man den heruntergeladenen WinUAE und kopiert die evtl. heruntergeladene Sprachdatei in das Hauptverzeichnis. Danach speichert man die Kickstart-ROM-Datei(en) in das Unterverzeichnis "Roms" von WinUAE und startet danach den WinUAE-Emulator (winuae.exe). Dieser meckert nun, dass er keine Kickstart-Roms vermerkt hat und fordert uns auf, diese neu scannen zu lassen. Hierzu wechselt man in den Abschnitt "Verzeichnisse" (engl. Paths) und klickt auf die Taste "ROMs erneut scannen".

Amiga500WB1.34Installieren 01

Nachdem die Roms gescannt wurden, geht man zu den Schnelleinstellungen und wählt einen Amiga 1200 mit 4 MB FastRAM.

A1200HDWB3 1Installieren 01

Nun benötigen wir einen leeren Ordner, welchen wir als neue Festplatte hinzufügen können und in welchen wir dann die Workbench 3.10 kopieren können. In meinen Fall habe ich im Hauptverzeichnis von WinUAE ein Verzeichnis mit dem Namen "Workbench" erstellt und dort ein Unterverzeichnis mit dem Namen "A1200 WB 3.10". Dieses Verzeichnis fügen wir nun als neue Festplatte hinzu.

Amiga500WB1.34Installieren 03

Zuerst klicken wir links auf "Festplatten" und dann auf "Verzeichnis/Hardfile hinzufügen". Es öffnet sich folgender Dialog:

A1200HDWB3 1Installieren 02

Zuerst legt man den Gerätenamen mit DH0 fest und gibt eine beliebige Bezeichnung ein. Nun klickt man auf die Taste "Wähle Verzeichnis" und wählt den zuvor neu erstellten Ordner aus, in welchem die Workbench 3.10 installiert werden soll.

A1200HDWB3 1Installieren 03

Wie man sehen kann, wurde das Verzeichnis als Festplatte DH0: hinzugefügt. Nun speichern wir noch die Konfiguration, um nicht jedes mal alles neu einstellen zu müssen.

A1200HDWB3 1Installieren 04

Starten der Workbench von Diskette

Nun benötigen wir die Disketten der Workbench. Um nicht dauernd wechseln zu müssen, verpassen wir dem Amiga 1200 4 Diskettenlaufwerke, wobei wir in das erste (DF0:) die Diskette mit der Aufschrift "Workbench" und in ein weiteres die Diskette mit der Aufschrift "Install" legen, um die Workbench installieren zu können. Die Laufwerksgeschwindigkeit können wir auf "Turbo" stellen (Regler unten), um den Lade- und Speichervorgang zu verkürzen.

A1200HDWB3 1Installieren 05

Nachdem wir auf die Taste "Start" geklickt haben, fängt der emulierte Amiga an, die Diskette im ersten Diskettenlaufwerk zu booten, was uns die Ansicht der Workbench 3.10 beschert. Dort öffnen wir die Diskette mit der Aufschrift "Install3.1" mit einem Doppelklick. Falls eine virtuelle Festplattendatei (*.hdf) anstatt eines Verzeichnisses verwendet wurde, so muss dieses vorher formatiert werden (Festplatten Icon markieren, Rechte Maustaste für das Menü halten, "Icons" -> "Format Disk" bzw. in Deutsch "Piktogramme" -> "Disk formatieren").

A1200HDWB3 1Installieren 06

Dadurch öffnet sich ein Fenster, in welchem wir einen Doppeklick auf den Ordner "Install" ausführen. Danach starten wir das Installationsprogramm durch einen Doppelklick auf das "Deutsch"-Icon.

A1200HDWB3 1Installieren 07

Dadurch öffnet sich das Installations-Programm in der gewählten Sprache. Hier klickt man zuerst auf die Taste "Weiter".

A1200HDWB3 1Installieren 08

Da wir die Workbench 3.10 neu installieren wollen, klicken wir auf die entsprechende Taste "Version 3.1 installieren".

A1200HDWB3 1Installieren 09

Da wir den Installationspfad selbst bestimmen wollen, müssen wir die Auswahl "Geübter Benutzer - Beschränkte manuelle Kontrolle" auswählen. Danach klicken wir auf die Taste "Weiter mit Installation".

A1200HDWB3 1Installieren 10

Den folgenden Dialog lassen wir unverändert und klicken auf die Taste "Weiter".

A1200HDWB3 1Installieren 11

An diesem Punkt stellt man durch das Lesen des Texts fest, dass der Amiga versucht, die Installation auf die Workbench-Diskette ("Workbench3.1:") durchzuführen, was nicht in unserem Sinne ist. Deshalb klicken wir hier auf die Taste "Nein".

A1200HDWB3 1Installieren 12

Nun will das Installationsprogramm wissen, wohin die Workbench installiert werden soll. Zuerst klicken wir auf die Taste "Laufwerke anz.", um eine Auflistung aller Hardware-Laufwerke zu bekommen. Wir haben unsere virtuelle Festplatte mit Laufwerk "DH0:" erstellt, weshalb wir dieses auch nun auswählen. Danach klicken wir auf die Taste "Weiter".

A1200HDWB3 1Installieren 13

Nun wählt man die gewünschte Sprache und klickt auf "Weiter".

A1200HDWB3 1Installieren 14

Falls man einen Druckertreiber benötigt, so kann man diesen hier auswählen und dann auf die Taste "Weiter" klicken.

A1200HDWB3 1Installieren 15

Im darauf folgenden Dialog kann man das gewünschte Tastaturlayout auswählen. Danach klickt man auf die Taste "Weiter".

A1200HDWB3 1Installieren 16

Nach einem Installationsvorgang verlangt das Installationsprogramm die noch zur Installation benötigten Disketten.

A1200HDWB3 1Installieren 17

In diesem Fall die Diskette mit der Aufschrift "Extras". Hierzu drückt man zuerst die Taste F12, um die Konfiguration des WinUAE auszuwählen und wählt links "Disk-Laufwerke" und klickt beim dritten oder vierten Laufwerk auf "Auswurf" und dann auf die Taste "...", um ein Diskettenimage der Workbench auszuwählen. Danach klickt man auf die Taste "OK" im unteren Bereich des WinUAE-Fensters, um zur Emulation zurückzukehren.

A1200HDWB3 1Installieren 18

Sobald das neue Diskettenimage eingelegt worden ist, beginnt das Installationsprogramm automatisch mit der Installation vom Image.

A1200HDWB3 1Installieren 19

Sind alle gewünschten Diskettenimages installiert worden, so meldet das Installationsprogramm die erfolgreiche Installation der Workbench. Hier drückt man zuerst die Taste F12, wählt links "Disk-Laufwerke" und klickt bei jedem Diskettenlaufwerk auf die Taste "Auswurf", so dass keine Diskettenimages mehr eingelegt sind. Danach klickt man auf die Taste "OK" im Emulator und klickt auf die Taste "Weiter" im Installationsprogramm, um den Amiga neu zu starten.

A1200HDWB3 1Installieren 20

Starten der Workbench von der Festplatte

Nachdem der Emulator neu gestartet ist, lädt dieser die Workbench von der Festplatte DH0: und begrüsst uns mit der Workbench. Nun doppelklickt man auf das Symbol der Festplatte, danach auf "Prefs" und dort auf "Locale".

A1200HDWB3 1Installieren 21

Hier wählt man die Sprache "Deutsch" und das Land auf "Deutschland". Danach klickt man auf die Taste "Save", um die Einstellungen zu übernehmen und zu speichern.

A1200HDWB3 1Installieren 22

Da wir nun noch das amerikanische Tastaturlayout verwenden, doppelklicken wir auf "Input".

A1200HDWB3 1Installieren 23

Dort wechseln wir das Tastaturlayout auf "Deutsch" und klicken auf die Taste "Speichern".

A1200HDWB3 1Installieren 24

Nachinstallation der Fonts

Es kommt manchmal / bei manchen Versionen der Workbench vor, dass sich die "Fonts"-Diskette nicht installieren lässt, da das Installationsprogramm meldet, dass die Festplatte voll ist, obwohl dies nicht der Fall ist. Dies lässt sich wie folgt nachinstallieren. Zuerst starten man die Workbench von der Festplatte und legt man die "Fonts"-Diskette in ein Diskettenlaufwerk ein.

A1200HDWB3 1Installieren 25

Nachdem die "Fonts"-Diskette eingelegt wurde, ruft man die Shell durch einen Doppelklick auf die Festplatte, "System" und "Shell" auf.

A1200HDWB3 1Installieren 26

Nun gibt man den Befehl zum Kopieren aller Daten der "Fonts"-Diskette ins Unterverzeichnis "fonts" auf der Festplatte DH0:


copy fonts: dh0:fonts all

A1200HDWB3 1Installieren 27

Nun werden alle Schriftarten von der Diskette auf die Festplatte kopiert, wodurch man diese verwenden kann.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.